normale Schrift einschaltengroße Schrift einschaltensehr große Schrift einschalten
 

Projekte

-- Projekte --

 

Unser nächstes Projekt ist die Finanzierung eines neuen Spielplatzes für die Kinder im Neu gebautem Haus in Markneukirchen Kirchstraße.

 

Um im kommenden Jahr einen entsprechend großen Spielplatz bauen zu lassen brauchen wir Ihre Spenden. Wenn Sie für den Spielplatz spenden möchten vermerken Sie dies bitte auf der Überweisung.

 

Wir erarbeiten im Moment welche Spielgeräte gewünscht und möglich sind und was diese dann kosten. Sobald es konkreter wird werden wir Sie an dieser Stelle informieren.

 

Wir danken schon im Voraus über jede Spende die unser aktuelles Projekt unterstützt.

 

 

 

 

-- Bisher umgesetzte Projekte --

 

Hurra, Hurra, der Bus ist da!

 

Förderverein löst Versprechen ein

 

Erlbach:  Es ist vollbracht, der neue Kleinbus für das Kinder- und Jugendheim "Tannenmühle" wird in den nächsten Tagen vom Förderverein Kinderheim "Tannenmühle" e.V.  übergeben. Er löst den in die Jahre gekommenen, ehemals mit Werbung beklebten, Kleinbus ab. Rost und häufige technische Defekte nahm der TÜV zum Anlass, ihn im nächsten Monat in Rente zu schicken.

Mit einer groß angelegten Spendenaktion versuchte der Förderverein Anfang der Jahres, die benötigte Summe von knapp 30.000,- Euro zu sammeln. Über 100 Groß- und Kleinspender, hauptsächlich aus dem Vogtland, beteiligten sich an der Aktion. Spendenpools wurden gebildet, hunderte e-mails und Briefe wurden verschickt bis die benötigte Summe zusammen war. Aus den eingeholten Angeboten wurde das Günstigste gewählt.

Bis der Bus im Kinderheim ankommt, werden noch ein paar Tage vergehen. Aber ansehen konnten sich einige Kids den Wagen vorab schon.

Bei einer Veranstaltung mit den Sponsoren, im nächsten Monat, wird der Kleinbus vorgestellt und den Spendern die Möglichkeit gegeben, sich das Kinder- und Jugendheim "Tannenmühle"  anzusehen und gemeinsam mit den Kindern zu feiern.

 

Schon vorab konnten einige Ferienkinder des Kinder- und Jugendheims

 

Schon vorab konnten einige Ferienkinder des Kinder- und Jugendheims "Tannenmühle" im Markneukirchner Autohaus  "ihren" Bus besichtigen. Gemeinsam mit ihren Erziehern konnten sie Ausstattung und Farbe im Vorfeld mitbestimmen.

 

Dieter Wunderlich

Seit der Gründung 1992 haben wir mit Hilfe unserer Vereinsmitglieder viele Projekte realisieren können. Die nachfolgende Aufzählung und Beschreibung ließe sich noch lange fortführen. Wir werden dies in der Aktualisierung dieser Seiten sicher auch tun, auch um Ihnen zu zeigen, dass wir ein aktiver und lebendiger Verein sind, der sich seinem Satzungszweck verpflichtet fühlt.

 

Eine besondere Zahl soll darüber Auskunft geben, mit welcher Kraft uns unsere Mitglieder und sonstige Förderer und Sponsoren für die Arbeit unseres Vereins bereitstanden:

 

Bereits über 190.000 € flossen seit Gründung dank großzügiger Unterstützung Aller in Projekte für die Kindern und Jugendlichen des Kinderheims „Tannenmühle“.

 

Nicht mitgerechnet, jedoch ebenso wichtig sind die unzähligen Stunden, die unsere Mitglieder ehrenamtlich und von Herzen freiwillig leisten.

 

Wenn Sie lieber Besucher, liebe Besucherin näheres über einzelne Projekte erfahren wollen, oder noch besser, wenn Sie Ideen haben, die unsere Arbeit für die Kinder und Jugendlichen des Kinderheims „Tannenmühle“ unterstützt, dann nehmen Sie bitte Kontakt mit uns auf. Nutzen Sie bitte hierfür auf der Startseite die Rubrik Kontakt / Förderverein oder Kontakt / Kinderheim. Herzlichen Dank.

 

Hier nun ein Auszug aus den bereits umgesetzten Projekten.

 

Von Beginn an ist es uns ein besonderes Anliegen, die Freizeitgestaltung der Kinder und Jugendlichen insoweit zu unterstützen, dass viele Dinge, die für „normale“ Familien selbstverständlich sind, erfüllt werden können. Hierzu zählen Eintrittsgelder für Bäder, Museen ebenso, wie ein Besuch des Pizza-Bäckers, oder die beliebte Kugel Eis zwischendurch.

 

Selbstverständlich beschränkt sich unsere Arbeit nicht nur darauf, die kleinen Annehmlichkeiten des Lebens zu ermöglichen. Dennoch haben wir seit zwei Jahren jeweils den Beschluss gefasst, dass je Kind ein bestimmter Eurobetrag in die Gruppen gegeben werden kann, mit dem sich die Gruppen eigene Wünsche erfüllen können, ohne dies im Vorfeld bei der Heimleitung oder bei uns als Verein „beantragen zu müssen“. Die Reaktion der Gruppen zeigt uns, dass dies einen lang gehegten Wunsch erfüllt.

 

Bereits von Gründung unseres Fördervereins an hat sich etabliert, dass wir die Ferienreisen der einzelnen Gruppen finanziell unterstützen. So ist es möglich, die Sommerferien im Harz, der Dübener Heide, an den Mecklenburgischen Seen oder auch an der Nord- bzw. Ostsee zu erleben. Zu jedem Ferienerlebnis gehören natürlich auch eigene Fotos oder kurze Filme. Um dies eigentlich Selbstverständliche zu ermöglichen, wurde jede Gruppe des Kinderheims mit einer hochwertigen Digitalkamera ausgestattet. Hinzu kommt, dass eine vorhandene ältere Videokamera durch einen neuen digitalen Camcorder ersetzt werden konnte. Ziel ist es, die Kindheit unserer Bewohner mit Bildern und Filmen zu „erhalten“, damit sie, wenn sie unsere Heim einmal verlassen, eigene Erinnerungen mitnehmen können.

 

Für kleine Ausflüge in die nähere Umgebung nutzen die Gruppen die heimeignen Kleinbusse. Um die Mobilität weiter verbessern zu können, haben wir bereits 1998 einen über Werbung finanzierten Kleinbus „Renault“ übergeben können. Da sich die intensive Nutzung des Fahrzeuges über die Jahre spürbar in Reparaturen niederschlug, haben wir beschlossen, den Renault durch einen neuen VW-Bus zu ersetzen. Auch dieses Vorhaben konnten wir Dank der großzügigen Spenden unserer Mitglieder und Förderer 2002 in die Tat umsetzen.

 

Die Teilhabe der Kinder und Jugendlichen am öffentlichen Leben ist uns ein sehr wichtiger Punkt. Um ihnen die gleichen Voraussetzungen bieten zu können, die für alle anderen Kinder im familiären Umfeld mittlerweile Standard sind, achten wir darauf, dass sie auch ausreichend technische Möglichkeiten nutzen können. Die Ausstattung mit Computern, Farbdruckern und passenden (z. Bsp. Lern-) Programmen setzten wir bereits Anfang der 1990er Jahre um und erneuern diese nach Bedarf.  2010 schafften wir es nach längerem und mit Überwindung einiger Hürden, einen Internetanschluss zu realisieren. Dies ermöglicht allen Kindern, unter Aufsicht z. Bsp. wichtige Informationen für ihre Hausaufgaben aus dem Web zu nutzen.

 

Die Bewohner des Kinderheims leben in Gruppen zusammen und werden durch hervorragend ausgebildete Pädagogen liebevoll begleitet. In vielen Fällen ist jedoch für die Kinder eine fördernde Begleitung notwendig.

 

Hier haben wir 2006 mit Unterstützung der KYNOS-Stiftung einen ausgebildeten Therapiebegleithund bereitgestellt. Der Labradorrüde „Idefix“ ist im Besitz eines der Gruppenpädagogen und bewegt sich frei in der Einrichtung. Näheres zur Arbeit mit ihm finden Sie, lieber Besucher, unter der Rubrik „Kinderheim / Förderangebote“. Wir sehen es als unsere Aufgabe, bei den laufenden Kosten  und bei nötiger Ausrüstungsergänzung zu unterstützen. So haben wir im Jahr 2010 Die Anschaffung einer mobilen Agility - Ausrüstung für die Arbeit mit „Idefix“ unterstützt.

 

Projekte

 

2009 / 2010 haben Erzieherinnen des Heims eine Töpferwerkstatt aufgebaut. Wir als Förderverein haben die nötigen Gelder bereitgestellt, um die Anschaffungen machen zu können - angefangen von Werkzeugen, dem nötigen Brennofen und dem gesamten Verbrauchsmaterial bis hin zu der Entscheidung, der Werkstatt jährlich finanziell zur Seite zustehen. Dass hier nicht nur die Kreativität der Kinder gefördert, sondern auch gezielte pädagogische Arbeit möglich ist, bestätigen alle Erzieher(innen), die hier mit Kindern töpfern.